So verstehen Sie die Nummerierung und Buchstaben auf Farbkarten

Juni 22, 2022

Die Farbkarte ist ein wichtiges Werkzeug eines jeden guten Coloristen. Von Anfang an ist sie nützlich, um zu lernen, die Farben und Nuancierungen zu katalogisieren, zu differenzieren und zu verstehen, die für das gewünschte Ergebnis des Kunden erforderlich sind. Wenn Sie diese Haarfarbtabelle richtig verstehen und anwenden, können Sie nuancierte Farbtöne erzielen, wie z. B. schöne helle oder aschige Blondtöne. Unabhängig davon, wo Sie in Ihrer Karriere stehen, sollten Sie diese Tipps und Tricks befolgen, um dieses nützliche Instrument und seine vielen Anwendungsmöglichkeiten zu verstehen.

Was bedeuten die Nummerierung und Buchstaben der Haarfarbe auf der Farbkarte?

Der erste Blick auf die Farbkarte kann etwas einschüchternd sein. Zum Glück ist es mit dieser einfachen Anleitung nicht kompliziert, sie vollständig zu verstehen, und sie wird Ihnen helfen, Ihre Arbeit so reibungslos wie möglich zu gestalten. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Faktoren, die Sie beachten sollten, wenn Sie sich die Zahlen und Buchstaben auf Ihrer Farbkarte anschauen.

Erste Zahl: Farbtiefe

Werfen wir zunächst einen Blick auf das Nummerierungssystem für Haarfarbe, die Sie verstehen sollten. Die erste Zahl, die von 1 bis 10 reicht, bezeichnet die Farbtiefe. Dies sind die Naturtöne, die weder warm noch kalt sind. Um dies in der Praxis zu verstehen, ist die dunkelste Haarfarbe (Schwarz) eine 1 und helles Blond eine 10. Brünette Looks reichen von Tonstufe 2 bis Tonstufe 5 (dunkelbraun bis hellbraun) und Tonstufe 6 und aufwärts decken die Blondtöne ab. Einige Tabellen gehen sogar bis zur Tonstufe 12, die als Intense Blond/ Hellerfärbung gilt.

 

 

Erste Dezimalzahl: Hauptreflex

Die erste Zahl nach dem Komma gibt den Farbton an, der bei der Coloration dominiert. So bedeutet z. B. 6.1 bei Revlonissimo Colorsmetique™ Kühle Töne, dass die Tiefe 6 ein Dunkelblond ist und .1 die kühle Nuancierung „Asch =  Grau-Blau“ darstellt.

Zweite und dritte Dezimalzahl: Nebenreflex

Wenn die erste Zahl die Tiefe angibt und die erste Dezimalstelle der Hauptreflex ist, ist die zweite Dezimalstelle der Nebenreflex wie zum Beispiel bei der Farbe 6.41 von Revlonissimo Colorsmetique™. Gelegentlich finden Sie auch eine dritte Dezimalzahl, die sich Toner nennt.

ist eine dunkelblonde Basis mit einem kupferfarbenen Hauptreflex und einem aschigen Nebenreflex. Wenn es dritte Zahl gibt, steht sie für den Farbton, der den geringsten Einfluss auf die Farbe hat. Es ist wichtig, dies beim Färben zu beachten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Buchstaben

Wenn man eine Farbkarte liest, stößt man manchmal auf Buchstaben, die die Ziffern begleiten. Hier bei Revlon Professional verwenden wir jedoch keine Buchstaben zur Definition von Farbtönen/Pigmenten. Stattdessen verwenden wir Buchstaben, um eine bestimmte Farbleistung innerhalb unserer Produktpalette darzustellen. Wenn Sie zum Beispiel auf IB“ stoßen, steht dies für Intense Blonde“ (was bedeutet, dass es sich bei diesen Farben um High-Lift-Blondtöne handelt). Ein weiteres Beispiel: Die Buchstaben „MN“ bedeuten, dass diese Farbtöne eine maximale Neutralisierungskraft aufweisen.

Wie man die Nummerierung der Haarfarbe liest

 

Eine der wichtigsten Fakten, die Sie sich merken sollten, ist, dass Naturtöne immer neutral sind, d. h., dass ihnen keine Dezimalzahlen folgen. In einigen Fällen, wie z. B. bei der Revlonissimo Colorsmetique™-Tabelle, gibt es Buchstaben wie 6DN. Hier sind einige Beispiele, die Ihnen helfen, dieses Konzept besser zu verstehen:

 

  • Kühle Töne: Dies sind Töne, bei denen die erste Dezimalstelle .1 (Asch = Grau-Blau), .2 (Irisé = grau-violett), .7 (Grün), .8 (Hellbraun) oder .9 (Intensives Blau) ist.
  • Warme Töne: Das sind Töne, deren erste Dezimalstelle .3 (Gold), .4 (Kupfer) oder .6 (Rot) ist.
  • Neutrale Töne braun-rot: In diesem Fall ist der Ton .5 neutral/ kühl (Mahagoni) und wird immer mit einigen der vorherigen Töne kombiniert, um ihm den gewünschten Farbton zu geben.

 

Wenn Sie eine Farbe mit zwei Dezimalstellen sehen – wie den Farbton 7.44 von Revlonissimo Colorsmetique™ Kupfertöne -, steht dies für eine höhere Intensität in diesem bestimmten Farbton. In diesem Fall handelt es sich um ein Kupferblond mittlerer Intensität.

 

 

Mit diesen Zahlen müssen die Coloristen in der Lage sein, die Haarfarbe zu neutralisieren, damit keine unerwünschten Töne entstehen. Die Farbtabelle zeigt auch, welche Töne komplementär sind und welche nicht. Wenn eine Kundin beispielsweise hellbraunes Haar haben möchte, das nicht zu Orangetönen tendiert, ist es am besten, die Farbe 5.1 (Hellbraun Asch) zu verwenden, um diese Nuancen zu neutralisieren. Da der Farbkreis etwas ist, das Sie als Friseur täglich benutzen werden, sollten Sie ihn auswendig lernen.

 

Mit etwas Übung und Hingabe wird Ihnen der Umgang mit der Farbkarte so vertraut, dass Sie mit einem Blick auf das Haar Ihrer Kundin subtile Nuancen sofort erkennen und abschätzen und die idealen Farbtöne empfehlen können, die am besten zu ihr passen.

 

Und denken Sie daran: Das endgültige Farbergebnis ist immer eine Kombination aus den Farbpigmenten des von Ihnen gewählten Farbtons und den natürlichen oder spezifischen Pigmenten, die im Haar vorhanden sind. Aus diesem Grund sind Kenntnisse der Farbmetrik und der Farbtabelle für jeden gut ausgebildeten Friseur unerlässlich, um mit jedem Kunden eine genaue Farbberatung durchführen zu können (und jedes Mal das bestmögliche Farbergebnis zu erzielen).

 

Sind Sie bereit, Ihre Fähigkeiten auf die Probe zu stellen und an unserer Reise, die Haarfarbe zu entdecken und erkunden teilzunehmen? Besuchen Sie unsere interaktive Revlonissimo Colorsmetique™-Farbkarte und stellen Sie sich der Herausforderung, die Farbkarte anhand der in diesem Leitfaden enthaltenen Informationen zu lesen.